Unser Vintage-DIY-Lampenprojekt

Endlich ist es soweit und wir können Dir alles, bis ins letzte Detail, zu unserem Vintage-DIY-Lampenprojekt erzählen! (:

Angefangen hat es damit, dass unsere alte Wohnzimmer-Deckenleuchte einfach nicht mehr die Schönste war. Also musste etwas Neues her. Am besten über dem Esstisch, da wir ein Raumlicht an der Decke und in der Mitte des Raumes garnicht mehr brauchen. Mit indirekter Beleuchtung hinter Möbelstücken und ganz vielen LED-Lichterketten, bekommen wir den Raum auch hell und dafür besonders gemütlich. (:

Also stand fest: Über den Esstisch soll eine Vintage-DIY-Lampe mit tollen Glühbirnen und einen schönen Birkenast. 

Nach mehreren Stunden Pinterest und der Erkenntnis, dass man das Rad nicht neu erfinden braucht, war uns so ziemlich klar, was wir benötigen. Einen Ast, genau! Und genau diesen hatten wir bereits Monate zuvor beim Spazieren im Wald gefunden. (:

Weiter ging es mit den elektronischen Bauteilen.

Da sind Worte gefallen, die ich (Simon) zum ersten Mal im Leben gehört hatte. Oder weißt Du, was ein Baldachin ist? Jup.. Das ist die Abdeckkappe für Lampen an der Decke. (Wieder ein bisschen schlauer. xD) Da wir uns überlegt hatten, dass wir gerne drei Glühbirnen, an drei einzelnen Kabel in einem Baldachin haben möchten, musste dieser auch drei Öffnungen für die einzelnen Kabel haben. Und auch die Kabel an sich sollten nicht einfach mit Gummi ummantelt sein, sondern schön mit schwarzem Stoff. Toll das es so etwas mittlerweile gibt! (:

Damit wir in der Helligkeit der Lampen etwas flexibler sind, haben wir uns für dimmbare Glühbirnen entschieden. Außerdem sollte das Licht auch gerne per Smartphone steuerbar sein, also haben wir noch ein kleines Gerät zwischen der Leitung aus der Decke und dem Stromkabel, welches in den Baldachin führt eingebaut.

Und das Highlight sind natürlich die Glühbirnen an sich.

Glaub mir, ich meine das wirklich ernst! Denn sie durften nicht zu rundlich sein, nicht zu klein, zu groß aber auch nicht und sie durften vor allem nicht zu rund sein! Also eigentlich wie eine damalige original Glühbirne nur in etwas größer. In einem Bauhaus um die Ecke hatten sie dann genau das perfekte Model: Dimmbar, warmweiß, 400 Lumen, 7 Watt und eine Leuchtleistung von einer 100W Glühbirne. Jetzt verstehst Du sicher auch, weshalb es uns wichtig war, die Helligkeit regulieren zu können.. xD

Achja und die Fassungen für die Glühbirnen nicht zu vergessen:

Da haben wir uns auch echt den Kopf zerbrochen. Farbton und Art sollten in die Vintage-Richtung passen und fündig wurden wir mit einer Bronze farbenen Fassung, an der Gewinde und andere Schnörkel angebracht sind. Die Kabel darin einzubauen, war echt eine Kunst.. Mit Stoffüberzug um die Kabel eine kleine Friemel-Arbeit..

Am Ende kommen noch drei kleine Details, ohne die aber nichts geht. Zwei Haken zum Aufhängen, Drahtseil und die dazu passenden Klemmen. Das Drahtseil wollten wir so dünn wie möglich haben. In unserem Fall war das 1mm. Zu dieser Stärke haben wir uns die passenden Aluminium-Klemmen besorgt, in der das Drahtseil dann in einer Schlaufe fest zusammengepresst wird. Achtung, viel Kraft notwendig.. xD

Die ganze Lampe haben wir dann schön mit zwei 8er Dübeln an der Decke befestigt. Man weiß ja nie. Lieber eine Dübelgröße zu viel, als zu wenig… xD

Und vorgegangen sind wir für unser Vintage-DIY-Lampenprojekt am Ende so:

Schauen auf welcher Höhe man die Lampe hängen haben möchte. Passend dazu dann zwei gleichlange Stahlseile besorgen. Ebenfalls sollte man schauen, wo die Lampe hängen wird und wo der Strom aus der Decke kommt. Denn auch bei den stoffbezogenen Stromkabeln muss man grob überschlagen, wie viele Meter man braucht. Da diese anschließend mehrfach um den Ast gewickelt wurden, brauchten wir hier keine exakte Länge.

Hilfreich, um die Fassungen mit den Kabel zu verbinden, ist es, ein Abisolier-Werkzeug zu haben. Nachdem die Fassungen mit den Kabeln verbunden sind, kann man die Glühbirnen einsetzen. Die Löcher an der Decke kann man zu jedem beliebigen Zeitpunkt bohren. Auch die Haken für das Stahlseil kann man schon rein drehen.

Anschließend verlegt man das Kabel vom Stromanschluss der Decke hin zum Baldachin. Darin verteilt man den Strom über eine Lüsterklemme von dem einen Kabel auf die drei Kabel, welche dann zu den Glühbirnen führen. Jetzt kann man den Ast in die Laschen des Stahlseils hängen und die kleinen Laschen oben in die Haken an der Decke.

Zum Schluss bleibt noch der dekorative Teil: Das Umwickeln des Astes mit den Kabeln.

Et voilà, fertig ist die Vintage-DIY-Lampe! <3

Wir hoffen sehr, unser Vintage-DIY-Lampenprojekt hat Dir gefallen und wünschen Dir ganz viel Spaß beim Nachmachen! (: Tagge uns gerne auf Instagram und nutze den Hashtag #DIYmitshawneeandsimon! <3 Und wenn Du jetzt Lust auf mehr hast, dann schau Dir doch gerne noch unsere anderen Blogbeiträge an. (:

Alles Liebe,
Shawnee & Simon <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

.cata-page-title, .page-header-wrap {background-color: #e49497;}.cata-page-title, .cata-page-title .page-header-wrap {min-height: 250px; }.cata-page-title .page-header-wrap .pagetitle-contents .title-subtitle *, .cata-page-title .page-header-wrap .pagetitle-contents .cata-breadcrumbs, .cata-page-title .page-header-wrap .pagetitle-contents .cata-breadcrumbs *, .cata-page-title .cata-autofade-text .fading-texts-container { color:#FFFFFF !important; }.cata-page-title .page-header-wrap { background-image: url(https://shawneeandsimon.de/wp-content/uploads/2019/05/Blogpost_Unser-Vintage-DIY-Lampenprojekt-5.jpg); }