Warum leben wir eigentlich vegan?

Aus gegebenem Anlass und weil wir doch immer wieder damit konfrontiert werden, möchten wir heute auf die Frage eingehen: Warum leben wir eigentlich vegan?

Kennst Du eine oder sogar alle von diesen Aussagen?

» Man, es ist ganz schön heiß draußen. Das Wetter wird immer extremer.
» Laut Berichten isst jeder Mensch pro Woche eine ganze Kreditkarte an Plastik.
» Was?! Nur noch so wenige von diesen und jenen Tierarten?!
» Schon wieder wurden gigantische Flächen Regenwald abgeholzt?
» Wasser-Knappheit?

Das sind nur ein paar der Gründe, wegen denen wir uns entschieden haben vegan, zu leben.

Und wir möchten an dieser Stelle gleich mal klarstellen, dass wir mit diesem Post niemanden vor den Kopf stoßen möchten, ganz im Gegenteil! Jeder kann so leben, wie er möchte, darf seine eigenen Entscheidungen treffen und muss sogar seine eigenen Erfahrungen machen. Aber wir werden immer wieder gefragt, wenn das Thema doch mal auf den Tisch kommt, wieso wir eigentlich vegan leben und deshalb sprechen wir heute darüber! Und wer weiß, vielleicht bringen wir Dich ja zum Nachdenken. (:

Und: Wir haben die Weisheit nicht mit Löffeln gegessen. Alles, was wir hier an Infos mit Dir teilen, haben wir in all der Zeit, in der wir uns vegan ernähren und mit dem Thema auseinandersetzen, selbst recherchiert, gelesen oder in sämtlichen Dokumentationen gesehen. Davon können sich Dinge geändert haben. Also wenn Du Dich für das Thema interessierst, geh gerne los und recherchiere selbst nochmal, wir werden Dir weiter unten auf jeden Fall einige Dokumentationen, Internetseiten & YouTube-Kanäle empfehlen! (:

Nun aber zu der Frage zurück: Warum leben wir eigentlich vegan?

Shawnee und ihre Family leben mittlerweile seit 6 Jahren vegan und Simon seit dem 01.01.2018.

In der Welt wird viel diskutiert. Oft wird mit gefährlichem Halbwissen um sich geschmissen – von allen Seiten. „Ja, die ganzen Veganer machen alles kaputt. Überall das ganze Soja-Zeug. Dafür geht unser ganzes Wasser drauf und der Regenwald wird dafür abgeholzt.“ Dass der Großteil des heutigen Anbaus von Soja und Gen-Mais aber bei den Tieren in der Massentierhaltung für den ganzen Fleischkonsum landet, wissen dann wiederum wenige. Das Soja, dass für vegane Produkte verwendet wird, wird übrigens überwiegend in Europa angebaut. (:

Genauso wie: „Der Mensch braucht Fleisch!“ oder „Was, Du willst Dein Kind vegan ernähren? Ich glaub, Du spinnst, das bekommt Mängel und stirbt!“ (Aber mit Kindern regelmäßig zu gewissen Fast Food Ketten zu gehen, das ist natürlich total in Ordnung.) So etwas endet in Gesprächsrunden gerne in unzähligen Diskussionen, von denen wir uns längst verabschiedet haben. In den Medien steht drin, was drin stehen soll.

Dieser Post soll einfach inspirieren und anregen. Aufzeigen, weshalb wir vegan geworden sind und wie wir das so anstellen und weshalb es nichtmal im Entferntesten ein Verzicht ist! <3 Um es erst einmal grob anzureißen: Unsere Gründe vegan zu leben sind Tierleid, Gesundheit, Umwelt & Ethik!

Wir nehmen an, Du magst etwas ausführlicher lesen, was unsere Beweggründe sind, deshalb legen wir mal los! (:

» Das Thema Tierleid ist ein großes und sehr trauriges Thema und spielt vor allem für Shawnee eine große Rolle!

Wenn man sich einmal bewusst macht, was in Massentierhaltungsbetrieben und Schlachthäusern so abgeht, dann kann man fast nicht mehr anders, als kein Fleisch zu essen. Tiere werden auf engstem Raum gehalten, geschlagen, getreten, durch die Gegend geworfen. Sie werden teilweise bei lebendigem Leibe geschlachtet, da der Betäubungskolben nicht immer trifft. Küken werden geschreddert, weil sie männlich sind und keine Eier legen werden. Kälbchen werden ihren Müttern entrissen, da die Muttermilch für die Menschen vorbehalten ist.

Wusstest Du, dass Kühe weinen können und noch tagelang nach ihrem Kälbchen schreien?

Und die Kälbchen nach ihren Müttern? Nur damit wir Menschen die Muttermilch einer anderen Spezies zu uns nehmen können, die noch dazu gar nicht gut für unseren Körper ist? Aber dazu in einem anderen Punkt mehr!

Und weißt Du, wer bei diesen heißen Temperaturen neben uns noch leidet? Aber so richtig leidet! Die Tiere in den Transportern zum Schlachthaus. Teilweise stundenlang ohne Wasser und Platz zu atmen auf der Autobahn, sterben schon viele Tiere qualvoll auf dem Weg zum Schlachthaus. Das ist vielen gar nicht bewusst.

Wir könnten noch sooo viele Beispiele nennen, möchten es aber erst einmal dabei belassen. Weitere Beispiele und Eindrücke vom Tierleid – mit sehr sehr traurigen und schrecklichen Szenen – findest Du in den Dokumentationen, die wir Dir unten verlinken. Diese solltest Du nur schauen, wenn Du Dir wirklich sicher und bewusst darüber bist, dass Du Dir so etwas anschauen kannst!

Das Tierleid hört übrigens beim Konsum von Fleisch und tierischen Produkten nicht auf. Auch in Zirkussen, Zoos, Aquarien geht es den Tieren oft schlecht und sie haben dort eigentlich nichts zu suchen.

» Das Thema Gesundheit war übrigens der damals ausschlaggebende Grund, weshalb Shawnee und ihre Familie sich dazu entschieden haben, vegan zu leben.

Shawnee’s Mama recherchierte darüber, ob Sojamilch eigentlich gesund sei und landete so schnell auf Seiten, die hinterfragten, ob Kuhmilch eigentlich gesund sei.. Und so kam alles ins Rollen! Denn weißt Du eigentlich, dass Kuhmilch nicht so gesund ist, wie sie in der Werbung und überall immer dargestellt wird? Es mag sein, dass Kuhmilch reich an Kalzium ist, aber unser Körper kann dieses gar nicht aufnehmen. Im Gegenteil! Um die Kuhmilch richtig verstoffwechseln zu können, muss der Körper auf das körpereigene Kalzium zurückgreifen. (Hier möchten wir nochmal betonen: Wir sind keine Ärzte und können uns auch in Details und Ausdrucksweisen irren.)

Allgemein sind tierische Produkte eher kontraproduktiv für den menschlichen Körper.

Zu viele davon zumindest. Laut unseren Recherchen kann der Körper mit 10% tierischen Produkten gut umgehen. Da der Mensch aber heutzutage fast nur tierische Produkte zu sich nimmt, ist sein Körper oft übersäuert, was grob gesagt zu vielen Krankheiten (Krebs, Diabetes, …) führt, mit denen man zur heutigen Zeit eben so zu kämpfen hat.

Durch das Weglassen von einigen tierischen Produkten, weißem Zucker und Weißmehl kann man z.B. Krankheiten wie Diabetes Typ 2 super wieder in den Griff bekommen! Auch Menschen mit Hautproblemen sollten diese „Lebensmittel“ weglassen. Das hat bei vielen schon Probleme wie Neurodermitis verbessert oder sogar „geheilt“! An der Stelle:

Es heißt nicht umsonst „LEBENSmittel“!

Die Sachen, die wir essen, die wir unserem Körper zuführen, sollten uns am Leben erhalten und nicht langsam krankmachen und letztendlich umbringen! Weißt Du eigentlich überhaupt, was alles in den Sachen drin ist, die Du isst? Schau Dir mal genau die Zutatenlisten an! Schließlich kauft man für seinen Hund/Katze auch nicht das billigste Futter mit dem größten Zuckeranteil, weil man weiß, dass es nicht gut für das Tier ist oder kippt auch nicht das billigste Benzin oder Motoröl in seinen Sportwagen, oder? Warum achtet man also nicht bei seinem eigenen Körper, der einem das Leben ermöglicht, darauf, was man ihm zuführt???

Auch hier könnten wir stundenlang weiter tippen, aber das würde definitiv den Rahmen sprengen! Wenn Dich das Thema vegan und Gesundheit interessiert, legen wir Dir ans Herz, nach diesem Post weiter zu recherchieren und mit dem Thema auseinander zu setzen. (:

» Thema Umwelt & Ethik: Wir haben es oben schon mal kurz angerissen..

Viele Menschen gehen davon aus, dass für vegane Produkte der Regenwald abgeholzt wird. Dass er aber gerodet wird, um noch größere Flächen für die Massentierhaltung zu haben und Mastfutter anzubauen, wissen die wenigsten. Auch Palmöl ist ein riesiges Thema, weshalb vom Regenwald täglich ca. 550 Millionen Quadratmeter verschwinden. Dadurch wird nicht nur 15% des weltweiten Ausstoßes von CO2 verursacht, sondern auch viele Tierarten sind dadurch bedroht. Orang Utans und unzählige andere Tiere verbrennen teilweise oder werden, wenn sie Glück haben, mit schweren Verbrennungen von dortigen Auffangstationen gerettet.

Und nicht nur, dass wir Menschen den ganzen wunderschönen und faszinierenden Regenwald roden und damit so ziemlich alles kaputt machen und aus dem Gleichgewicht bringen.. Wir bauen auf diesen Flächen Mastfutter an, dass unzähligen Tieren gefüttert wird, damit sie in kürzester Zeit kugelrund und schlachtreif sind, um ja nicht zu viel Geld zu kosten, geschlachtet zu werden und auf den Tellern von so vielen zu landen. Während in anderen Teilen der Welt alle drei Sekunden ein Mensch verhungert.

Wusstest Du, dass man mit all dem angebauten Mais und Soja für die Massentierhaltung den ganzen Hunger in der Welt stoppen könnte? 

Aber mit dem Regenwald ist nicht genug. Auch die Meere werden leerer und leerer und füllen sich dafür immer mehr mit unsere Plastikmüll. Die Polkappen schmelzen, die Eisbären hungern und sterben. Regelmäßig gehen Videos in Facebook um, auf denen man einen abgemagerten Eisbären sieht, ein Wal – gequält von Schmerzen oder schon tot – strandet und die Menschen herausfinden, dass sein ganzer Magen gefüllt von Plastik und er aufgrund dessen letztendlich verhungert ist. Nicht nur Wale nehmen Plastik auf, sondern auch all die anderen Fische! Auch die Fische, die vielleicht bei Dir auf dem Teller landen. Und das Mikroplastik aus den Fischen, wenn Du sie isst, landet dann auch in Dir. Und dass das alles andere als gesund ist, müssen wir Dir sicher nicht erzählen.

Aus diesen Gründen versuchen wir so oft es geht, auf Plastik zu verzichten, gehen mit Stoffnetzen einkaufen, benutzen keine Plastiktüten mehr und greifen auf unverpackte Lebensmittel zurück. Aber dazu schreiben wir, wenn Dich das interessiert (schreib’s uns in die Kommentare), gerne mal einen eigenen Beitrag!

Wir wünschen uns, dass weniger ignoriert, weniger verdrängt und weniger die Augen vor diesen allgegenwärtigen Themen verschlossen werden.

Es wird nicht eingeschritten, es wird weggesehen und es wird konsumiert und davon müssen wir ganz schnell weg, wenn unsere Kinder und Enkelkinder (…) auch noch auf dieser Erde leben können sollen!

Das heißt nicht, dass Du von jetzt auf gleich Deinen ganzen Konsum über den Haufen werfen musst, überhaupt nicht! Es reicht schon, wenn Du Dir einmal mehr als sonst Gedanken darüber machst, die Plastiktüte für die Äpfel weglässt und sie so in den Korb legst oder die Zitronen einzeln, statt im Netz kaufst. Oder der eine Tag, an dem Du kein Fleisch, keine Wurst, sondern vegetarisch isst.

Kleine Dinge, die schon viel bewegen können! <3 

Zu all dem können wir sagen: Im Endeffekt haben wir einfach angefangen zu hinterfragen und das ist auch der Hauptpunkt, den wir gerne erreichen möchten.

Es ist gesund, wenn wir hinterfragen.

Denn wenn Du mal darüber nachdenkst: Warum bekommen wir in der Werbung gezeigt, wie gesund Milch und all die tierischen Produkte für uns sind? Sie kurbeln die Wirtschaft an, lassen sich günstig produzieren (By the way: Pflanzenmilch kostet teilweise das Doppelte und Dreifache von Kuhmilch, dabei brauchen Pflanzen „nur“ Wasser und die Kuh zusätzlich noch Futter, … – total absurd!!!), in Massen verkaufen, haben oft keine guten Inhaltsstoffe, sind somit schädigend für unseren Körper, machen diesen krank, weshalb wir dann wieder zum Arzt gehen, der uns mit Pillen wieder „gesund“ bzw. symptomfrei machen soll. Alle ziehen ihren Profit daraus (die Fleischindustrie, die Pharmaindustrie, die sämtlichen Industrien da draußen, die eben nur auf Profit aus sind), so scheint es zumindest.

Dass wir ALLE damit aber nur verlieren können, das zeigt sich so langsam. Diese Rechnung wird für niemanden aufgehen und irgendwann werden diese Menschen vielleicht mal in der Hitze der Wüste sitzen, mit all ihrem Geld, und sehen, dass man Geld nicht essen kann. Aber nur darüber zu reden, dass es immer mehr den Bach runtergeht, bringt leider nichts.

„‚Ich allein kann eh nichts ändern‘, dachte die halbe Menschheit.“

Jeder einzelne von uns kann etwas tun und etwas verändern! Und das sollten wir auch tun. Wenn nicht für uns, dann wenigstens für die Generationen nach uns, für die Tiere, für die Welt. Denn möchten wir wirklich eine so kaputte Erde hinterlassen?

So, jetzt weißt Du grob, warum wir eigentlich vegan leben und wir sind jetzt sehr gespannt auf Deine Meinung zu diesem umfangreichen Thema! Lass uns gerne Deine Gedanken dazu in den Kommentaren da und lass uns wissen, welche Themen Dich noch so für einen Blogpost interessieren! <3

PS: Hier findest Du einige Quellen, über die Du Dich zu all dem informieren kannst.

» Filme & Dokumentationen: Earthlings, Dominion, Food Inc, Cowspiracy, Gabel statt Skalpell, What the Health
» Bücher: Vegan-Klischee ade!, How not to Die, Warum wir Hunde lieben, Schweine essen und Kühe anziehen, Peace Food
» YouTube-Kanäle: Vegan ist ungesund, Iss Happy, Niko Rittenau, Simnett Nutrition

PPS: Zum Thema Müllvermeidung (Luftballons) auf Hochzeiten haben wir bereits einen Beitrag verfasst! (:

Alles Liebe,
Shawnee & Simon <3

Denn warum lieben wir die einen Tiere, und essen und tragen aber die anderen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Und plötzlich Funkstille?

    Und plötzlich Funkstille?

    Unser letzter Blogpost ging am 14.07.2019 online. Und dann plötzlich Funkstille? Wieso, weshalb, warum und was...
  • Die Wahrheit hinter dem Zusammenarbeiten…

    Die Wahrheit hinter dem Zusammenarbeiten…

    Die Wahrheit hinter dem Zusammenarbeiten… Mit dem Liebespartner zusammen wohnen, zusammen in den Sport gehen und...
  • Amsti, Brudi!

    Amsti, Brudi!

    Amsti, Brudi! Der letzte Tag unseres kleinen Family-Roadtrips stand an und diesen wollten wir noch gemütlich ausklingen...
  • Seeparty bei Freunden

    Seeparty bei Freunden

    Letztes Jahr im August verbrachten wir einen wundervollen Tag auf einer Seeparty bei Freunden. <3 Und wir...
  • Family-Roadtrip nach Noordwijk – Teil 3

    Family-Roadtrip nach Noordwijk – Teil 3

    Unser Family-Roadtrip nach Noordwijk geht in die dritte Runde! (: An diesem Tag stand so einiges auf...
  • Vegane Food-Inspiration #3: Spaghetti mit Avocado-Creme

    Vegane Food-Inspiration #3: Spaghetti mit Avocado-Creme

    Nachdem wir bei unserer „Vegane Food-Inspiration-Reihe“ bereits eine Frühstücks-Bowl und eine schnelle Nachtisch-Alternative gezeigt haben, soll...
.cata-page-title, .page-header-wrap {background-color: #e49497;}.cata-page-title, .cata-page-title .page-header-wrap {min-height: 250px; }.cata-page-title .page-header-wrap .pagetitle-contents .title-subtitle *, .cata-page-title .page-header-wrap .pagetitle-contents .cata-breadcrumbs, .cata-page-title .page-header-wrap .pagetitle-contents .cata-breadcrumbs *, .cata-page-title .cata-autofade-text .fading-texts-container { color:#FFFFFF !important; }.cata-page-title .page-header-wrap { background-image: url(https://shawneeandsimon.de/wp-content/uploads/2019/06/DSC_2057.jpg); }